Osteopathische Therapie

Es werden in der Regel drei Therapieformen unterschieden:

Die parietalen Osteopathie:
Hier liegt der Focus auf der Behandlung des Bewegungsapparates.
Bewegungsinschränkungen und Veränderungen der Gewebe von
Muskeln, Faszien, Knochen, Bänder und Gelenke werden aufgespürt und behandelt.

Die craniosacrale Therapie:
Die Schädelknochen, die Wirbelsäule, mit all ihren umgebenden Strukturen, das Becken , die Membranen und die darin zirkulierenden Flüssigkeiten werden hier behandelt.

Die viszerale Therapie:
Die inneren Organe mit ihren Blut- und Lymphgefäßen und die dazugehörigen Faszien können auch in ihrer Beweglichkeit (Narben ,Stauungen, etc.) eingeschränkt sein und behandelt werden.

Osteopathische Wissenschaft:
Die Osteopathie ist eine Wissenschaft und entwickelt sich immer weiter.
Außer ihrem Begründer A.T.Still haben zahlreiche Menschen dazu beigetragen.

Einige Namen sollen hier Erwähnung finden:
W.G. Sutherland , J.M. Littlejohn, H.I. Magoun, J.P Baral, M.Kuchera, V.M. Frymann.

Unter der Rubrik Links finden Sie Hinweise auf Studienergebnisse und wissenschaftliche Arbeiten.